Bündnis 90 / Die Grünen in Edermünde

Navigation

Online Stats

Gäste Online: 2
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 10
Unaktivierte Mitglieder: 25
Neustes Mitglied: quatrophenia

Besucher Heute: 299
Besucher Online: 2
Max. Onlinerekord: 100
Max. Tagesrekord: 38014
Besucher Gestern: 1131
Besucher Monat: 19150
Besucher Gesamt: 1704367

Letzten 24h: 
























Ereignisse

<< Mai 2019 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Login

Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.

Inhalt

Fr Transparenz und Brgerbeteiligung


Seit Jahren setzten wir uns fr mehr Transparenz und Brgerbeteiligung ein.

Die jahrzehntelange absolute Mehrheit hat dafr gesorgt, dass viele Edermnder Entscheidungsprozesse SPD-intern ablaufen.

Wir setzen uns dafr ein, dass gewhlte Ortsbeirte fr jeden Ortsteil eingerichtet werden, die bei der Meinungsbildung zu beteiligen sind.


Der jhrliche Haushaltsplan der Gemeinde sollte unter Beteiligung der Brger in Form eines Brgerhaushaltes aufgestellt werde.
Dieses Modell wird bereits in vielen Kommunen praktiziert und sorgt fr einen im Wortsinn demokratischen und ausgewogenen Haushalt. Gerade in Zeiten von Desinteresse und Politikverdrossenheit wrde dies fr eine breite Akzeptanz des kommunalen Handelns sorgen.

Die Verlagerung wichtiger Edermnder Entscheidungskompetenz an den Zweckverband Baunatal/Edermnde ist fr uns nicht akzeptabel.

Wir werden uns dafr einsetzten, dass Entscheidungen fr Edermnde wieder in Edermnde in den dafr gewhlten Gremien getroffen werden.


Erhalt der eigenen Besser Wasserversorgung
Nur der weitere Betrieb der Besser Quellen durch die Gemeinde Edermnde bietet die Gewhr fr deren Erhalt.
Die Edermnder Grnen werden keiner Abgabe der Quellen an das Gruppenwasserwerk zustimmen, wenn nicht deren weiterer Betrieb gesichert ist.

Betreuung qualitativ ausbauen Zukunft sichern
Die Entwicklung in der Gesellschaft, hin zur Berufsttigkeit beider Elternteile, spiegelt sich an unseren Grundschulen und Kindergrten in einer massiven Inanspruchnahme der Betreuung wieder. Eltern fragen immer hufiger eine Betreuung bis 17.00 Uhr nach.


Fr einen Zeitraum von 7.30 17.00 Uhr, fr Kinder zwischen 1 und 10 Jahren, bedarf es eines breit gefcherten pdagogischen Konzeptes, einer Verzahnung von Kindergarten und Grundschule, der Integration von Vereinen und Institutionen.

Auf dem Weg zur Ganztagsschule

brauchen unsere Grundschulen das Engagement der Gemeinde.


Grn setzt sich ein fr:

- die Kooperation zwischen Kindergarten und Schule

- Ein Mittagessen fr die Schul- und Kindergartenkinder, zubereitet von einer Kche am Schulstandort aus mglichst regionalen Produkten, perspektivisch auch fr ltere Menschen in der Gemeinde.

- Vorschuljahr im Kindergarten durch Kooperation von Kindergarten und Schule

- Waldkindergartengruppen

- Verbesserung der baulichen Situation der Turnhalle an der Ernst-Reuter-Schule und damit verbunden einer Besserung, bzw. Ausweitung der sportlichen Aktivitten an dem Standort.

Ein qualitativ hochwertiges Betreuungsangebot an Schulen und Kindergrten ist fr junge Familien auf der Suche nach einem neuen Wohnort ein ausschlaggebendes Kriterium und fr unsere Gemeinde eine Investition in die Zukunft.


kologischer Landwirtschaft steigert den Humusgehalt der Bden und bindet damit Kohlendioxid aus der Atmosphre.

In kologische bewirtschafteten Bden Leben mehr Regenwrmer, dadurch kann Regenwasser besser versickern. Das ist prventiver Hochwasserschutz!

Lebensmittel aus kologischem Anbau haben in der Regel hhere Gehalte an gesunden Inhaltsstoffen und sind weniger mit Pestiziden und Nitrat belastet.


Keine weiteren Stlle zur Massentierhaltung in Edermnde!

Wir wollen die Erhaltung und Frderung einer buerlichen Landwirtschaft.

Ausgleichsmanahmen fr Baumanahmen mssen in unserer Gemeinde bleiben!

Durch Anlage von Hecken, Baumreihen oder Streuobstwiesen steigt die sthetische Qualitt unserer Landschaft, Lebenrume fr Kleinlebewesen wie Vgel und Igel werden geschaffen und vernetzt und auch die Landwirtschaft profitiert vom Windschutz und der Ansiedlung von Ntzlingen.


Der Einsatz der Gentechnik in der Landwirtschaft bringt viele Probleme mit sich:


- Ein Nebeneinander von gentechnikfreier und Gentechnik-Landwirtschaft ist nicht mglich, wie zahlreiche Beispiele der Auskreuzung und Verunreinigung zeigen. Damit ist der kologische Anbau in seiner Existenz gefhrdet.


- Die Auswirkungen solcher Pflanzen auf unsere Gesundheit und Bden ist kaum untersucht, Ftterungsversuche weisen aber auf Organvernderungen bei Nagetieren und vernderter Eiweizusammensetzung bei Kuhmilch hin. Bei Anbau von BT-Mais (z.B. Mon 810) leben weniger und kleinere Regenwrmer im Boden, die Auswirkungen auf das restliche Bodenleben sind unbekannt.


- Die Kontrolle ber das Saatgut liegt zunehmend in den Hnden internationaler Konzerne mit Knebelvertrgen fr den Anbau von gentechnisch vernderten Organismen. Damit ist der Zugang der Bauern zu Saatgut stark eingeschrnkt und die Nahrungsmittelversorgung weltweit gefhrdet, da den Konzernen Profite wichtiger sind als hungernde Menschen.



Wir setzen uns ein fr:


- Verstrkte Frderung des kologischen Landbaus

- keine weiteren Stlle fr Massentierhaltung

- Schaffung einer gentechnikfreien Gemeinde

- Anlage von Strukturelementen in unserer Landschaft


Umweltschutz und Landschaftspflege


Die grte Herausforderung unserer Zeit ist dem Klimawandel wirkungsvoll zu begegnen.


Global denken, lokal handeln. Die Manahmen sind bekannt, die Techniken erprobt. Energieeffizienz und der Einsatz regenerativer Energien sind die Schlssel zur nachhaltigen Sicherung der Lebendgrundlagen fr zuknftige Generationen.


Fossile Energietrger sind begrenzt, die Kosten fr Energie steigen unaufhaltsam.


Sparsame Energieverwendung, Nutzung regionaler Energiequellen stehen fr soziale Gerechtigkeit, regionale Wertschpfung und aktive Friedenspolitik.


Klimaschutz ist nicht teuer, die Folgen von verpasstem Klimaschutz werden erheblich und alle treffen. Pressewirksamen Einzelmanahmen werden dieser komplexen und gesamtgesellschaftlichen Aufgabe nicht gerecht.


Die Grnen fordern fr Edermnde ein Klimaschutzkonzept, das Ziele formuliert und Manahmen entwickelt.


Staatliche Hilfestellungen und Frdermglichkeiten sind vorhanden, es ist Zeit das sich die Gemeinde Edermnde diesem Zukunftsthema stellt und hier den Anschluss nicht verpasst.


Naturschutz und Landschaftspflege ist Lebensqualitt.


Die Natur braucht uns nicht, wir brauchen die Natur.


Naturschutz ist mehr als eine lstige kommunale Pflichtaufgabe. Viele Menschen halten den Naturschutz fr wichtig.


Biotopschutz als Grundlage fr den Schutz wildlebender Tier- und Pflanzenarten darf sich nicht nur auf wenige Schutzgebiete beziehen, sondern muss die Gesamtflche der Gemeinde Edermnde einbeziehen.


Flchenverbrauch durch Siedlung -und Gewerbe, intensive Landwirtschaft und Infrastrukturmanahmen fhren zu Biotopverlusten und somit zum Artenrckgang.


Selbst die sog. wertvollen Biotopstrukturen werden in Edermnde nicht geschtzt und entwickelt.


Die Grnen wollen sich hier besonders fr den Pilgerbach einsetzen.


Politik fr Menschen statt fr Verkehr


Die Verkehrssituation in Grifte und Holzhausen hat sich in den letzten Jahren drastisch verschlechtert. Politik zum Wohl der Menschen dort ist mehr als immer wieder plakativ Fahrverbote zu fordern und gleichzeitig durch die Ansiedlung verkehrsintensiver Betriebe im Gewerbegebiet fr ebendiesen vor der Haustr zu sorgen.


Wir GRNE fordern:


- keine Erweiterung des Gewerbegebietes

- berarbeitung der Verkehrsplanung mit dem Ziel echter Entlastung

- Verzicht auf die geplanten LKW-Parkpltze an der A 49 bei Holzhausen

- Sicht- und Lrmschutz zum bestehenden Gewerbegebiet


Da die Mehrheit der Gemeindevertretung die Planungshoheit an den Zweckverband mit der Stadt Baunatal abgegeben hat, knnen GRNE Ziele dort nur realisiert werden, wenn die GRNEN dort vertreten sind. Jede Stimme fr BNDNIS90/Die Grnen ist eine Stimme gegen Verkehrsbelastung und fr mehr Lebensqualitt.


Das ganze knnen Sie sich als Flyer auch Downloaden :


Flyer 2011

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Kommentar schreiben

Bitte logge dich ein, um ein Kommentar zu verfassen.

Bewertungen

Bitte logge dich ein, um eine Bewertung abzugeben.

Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben.
Seitenaufbau in 0.21 Sekunden
1,915,386 eindeutige Besuche